MARKK – Museum am Rothenbaum, Hamburg

Was?

Kunst und Kultur, klingt nicht so richtig kindertauglich. Ist es hier aber durchaus. Zumindest für nicht ganz kleine Kinder. Die Jungs zwischen 8 und 14 fanden hier viel Interessantes und mochten auch den verwinkelten Bau, der hinter jeder Ecke etwas Neues bot.

Wie?

Wir sind ganz zufällig im MARKK gelandet, wir wollten noch etwas sehen, nachdem der Besuch im Museum der Illusionen so kurz ausgefallen war. Das MARKK war nah dran und so guckten wir mal rein. Schon von draussen ist es interessant, hinter dem Museum steht ein asiatisch anmutendes Gebäude, das wohl mal ein Restaurant beherbergte.
Drinnen beschäftigen wir uns mit Indianern, Bali, südpazifischen Inseln und Ägypten. Die Zusammensetzung ist vielleicht etwas willkürlich, die Ausstellungsstücke aber durchweg interessant.
Die Sonderausstellung zu Korea gefällt allen sehr. Hier gibt es viele für uns exotische Alltagsgegenstände zu sehen und sogar eine ganze Wohnung ist eingerichtet.

Und sonst? 

Rundherum haben wir uns nicht mehr gross umgesehen – das Wetter war zu schlecht. Es gibt einen kleinen Museumshop. Das Museum ist weitgehend barrierefrei, einzelne Räume sind nicht mit dem Rollstuhl zugänglich.

Organisatorisches

Öffnungszeiten

Di bis So 10–18 Uhr
Do bis 21 Uhr

Montags geschlossen.

Eintritt

Regulär € 8,50
Ermäßigt € 4,50

Wo?

Museum am Rothenbaum
Kulturen und Künste der Welt
Rothenbaumchaussee 64
20148 Hamburg
+49 40 42 88 79 – 0
info@markk-hamburg.de

Bewertung

5 – 8 Jahre:★★★★☆
Ich mochte die Indianer und bei Korea konnte man sogar Karaoke singen und sich verkleiden.
9 – 13 Jahre:★★★★☆
Korea fand ich auch toll und die Sachen über Ägypten.
14+:★★★★☆
Tolles Museum, viele interessante Sachen. Die Wohnung in Korea mit dem Kimchi-Kühlschrank – verrückt!