Museum der Illusionen, Hamburg

Was?

Übersichtliches Museum mit einer Vielzahl an optischen Spielereien.

Wie?

Klein, teuer, voll – könnte meine Beschreibung lauten. Aber damit wäre dem Museum dann doch Unrecht getan, denn neben diesen Attributen ist es auch sehr liebevoll gemacht und die Illusionen machen wirklich Spass. Man sollte den Zeitpunkt des Besuchs sehr gut wählen, damit man alles ausprobieren und auch ausreichend Zeit hat Fotos machen kann. Wir konnten nur wenige Bilder machen, schon gar nicht blogfähige Fotos, dafür fehlte einfach die Zeit, denn die nächsten Besucher warteten immer schon.
Die Jungs hatten auf jeden Fall ihren Spass, auch wenn wir etwas überrascht waren, als wir um die letzte Ecke bogen und vor dem Ausgang standen. Dort wartet dann noch ein kleiner Shop mit netten Gimmicks und Geschenken rund um das Thema optische Illusionen und die Garderobe.

Und sonst? 

Das Museum liegt zentral in der Hamburger Innenstadt. Das Museum ist weitgehend barrierefrei, alle Attraktionen sind aber mit Rollstuhl oder Gehbehinderung nicht machbar.
Wir sind anschliessend noch ins MARKK gegangen, auch ein Museum, aber ganz anders. Und zum Abschluss besuchten wir Dieter Sanchez, das liegt dann aber nur noch für die Kieler auf dem Weg ;).

Organisatorisches

Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag
10.00 Uhr -20.00 Uhr

Eintritt

Erwachsene: 12 Euro
Kinder (5-18 Jahre): 8 Euro
Senioren / Studenten: 10 Euro
Familie: 30 Euro (2 Erwachsene + 2 Kinder)

Karten kann man online bestellen

Wo?

Museum der Illusionen
Lilienstraße 14-16
20095 Hamburg
+49 40 3070 7105
hamburg@museumderillusionen.de

Bewertung

5 – 8 Jahre:★★★★☆
Das war lustig. Da gibt es einen Raum, da bin ich grösser als Papa. Und einen da steh ich an der Decke.
9 – 13 Jahre:★★★★☆
Sehr cool. Man kann tolle Fotos machen, wenn es nicht so voll ist.
14+:★★★★☆
War lustig, aber kurz.