Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung Kiel

Was?

Die Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung ist ein eher kleines Museum, dass einen Besuch aber durchaus lohnt.

Wie?

Es gibt einige Dauerausstellungen, z. B. die Pathologie mit einem Untersuchungstisch und vielen – ein bisschen gruseligen – Präparaten. Auch die beiden Apotheken mit kompletter Einrichtung im Obergeschoss gehören dauerhaft zur Einrichtung. Ausserdem gibt es wechselnde Sonderausstellungen, zur Zeit zum Thema Brillen für Kinder. Das fanden meine drei Brillenträger natürlich besonders spannend. Über die kleine und sehr unterhaltsame Ausstellung zum Thema Stuhltransplantation lachen und wundern die Kinder sich immer noch.
Wir waren nach etwa einer Stunde durch. Ohne Kinder hätte ich vielleicht noch eine halbe Stunde länger verweilt.

Und sonst

Das Museum liegt in der Nachbarschaft des Zoologischen Museums, wer mag, kann einen Besuch kombinieren!

Organisatorisches

Öffnungszeiten
Di – Fr: 10.00 – 16.00 Uhr
So: 12.00 – 16.00 Uhr

Eintritt
regulär 3€
ermäßigt 1€
Kinder bis 12 Jahre frei

Wo

Das Museum für die Geschichte der Medizin und der Apotheken
Brunswiker Straße 2
24105 Kiel
0431 / 880-5721
medmuseum[at]med-hist.uni-kiel.de

 Bewertung

5 – 8 Jahre:★★★✩✩
Ich mochte die Brillenausstellung. Weil ich auch eine Brille habe und man da ganz viele ausprobieren kann, und auch die Messgeräte. Und die Sachen in den Gläsern waren spannend, besonders der Raucherfuss – iiiiieh!
9 – 12 Jahre: ★★★★✩
Die Brillen fand ich auch gut, weil man da selbst auch mal der Augenarzt ist. Und das Klohäuschen mit den Sprüchen :)!
13+: ★★★★✩
Die Brillenausstellung ist wirklich gut. Da sind auch ganz alte komische Brillen. Ausserdem fand ich die alte Apotheke toll. Da will man gleich losmischen und experimentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.